VfL Brackenheim 1877 e.V. | Fussball

Bezirksliga: VfL Brackenheim - SG Stetten-Kleingartach 2:1 (1:0)

Glücklicher Sieg in der Nachspielzeit gegen die SG Stetten-Kleingartach
Nach der unglücklichen Niederlage beim FC Union Heilbronn rehabilitierte sich der VfL in der Partie gegen die SG Stetten-Kleingartach und holte drei Punkte mit dem 2:1-Sieg in der Nachspielzeit. In den ersten zwanzig Minuten der Partie kam ein rechtes Fußballspiel auf. Beide Mannschaften spielten zu fehlerhaft, so dass Torraumszenen Mangelware waren. Das änderte sich erst in der Mitte der 1. Halbzeit. Da übernahm der VfL die Spielkontrolle und bekam dann auch die entsprechenden Torraumszenen. Eine davon hätte durch Timo Sigloch beinahe zum Erfolg geführt. Doch SGS-Torwart Breunig behielt die Übersicht bei dem Schußversuch. Im Gegenzug musste Jona Schellenbauer sein ganzes Können aufbringen, um einen Torschuss aus dem Winkel zu fischen. Kurz vor der Halbzeit dann die überraschende Führung des VfL. Timo Sigloch schlug eine Flanke in den SGS-Strafraum. Der hochspringende Yannick Autenrieth irritierte den SGS-Keeper, so dass seine Faustabwehr zentral außerhalb seines Strafraums landete. Dort stand Chris Storz,
fackelte nicht lange und versenkte den Ball zum 1:0 (45.) in den Winkel des SGS-Tores. Ein Tor der Marke „Tor des Monats.“ Anfangs der 2. Halbzeit das gleiche Bild wie in der ersten. Fehlerhafte Abspiele und verlorene Zweikämpfe ließen kein konstruktives Spiel des VfL zu und die Gäste bekamen immer mehr Spielanteile. Das 1:1 (76.) war die logische Folge. Erst in der Schlussviertelstunde kam der VfL wieder besser ins Spiel und hatte so die eine oder andere Torchance. In der Nachspielzeit schlug dann Yannick Autenrieth zu. Sein Kopfball zum 2:1 (90.+2) Siegtreffer landete in den Maschen des SGS-Tores.